Ustad Rasul, Nasir & Monir Aziz - studio.kaedinger

Ustad Rasul, Nasir & Monir Aziz

Am Sams­tag, den 21. Mai 2022, spie­len Ustad Rasul, Nasir & Monir Aziz bei den Früh­lings­kon­zer­ten in der Rochus­ka­pel­le in der Rei­he “Eine Welt Musik”.

Indi­sche Ragas & afgha­ni­sche Folklore

Die Brü­der und Raga­mu­siker Monir und Na­sir Aziz sind (neben Auf­tritten in Russ­land und Frank­reich) in und um Lands­hut und in der Rochus­kapelle immer wie­der zu fin­den, eines ihrer wun­der­schö­nen Kon­zer­te haben wir auch ver­öf­fent­licht. Ein wich­tiger Teil vor allem in Nasirs musi­ka­li­scher Bio­gra­fie ist ihr Vater Ustad Rasul Aziz, von dem er schon in frü­hes­ter Jugend an der Tam­bur, einem afgha­ni­schen Sai­ten­instrument, unter­rich­tet wurde.

Nasir und Monir flüch­ten Ende der 80er Jah­re aus Kabul nach Paki­stan – der Musik wegen, die unter der Tali­b­an­herr­schaft lebens­ge­fähr­lich ist. Nach der Rück­kehr nach Afgha­ni­stan fol­gen unter ande­rem Enga­ge­ments in Japan, Frank­reich, Deutsch­land, Russ­land und Indi­en, wo Nasir 2007 ein vier­jäh­ri­ges Sti­pen­di­um erhält, um dort klas­si­sche nord­in­di­sche Musik zu stu­die­ren. Er ent­wi­ckelt jedoch sei­nen ganz eige­nen Stil. Nach Russ­land kom­men die Brü­der 2012 nach Lands­hut – als wah­re Meis­ter auf ihren Instru­men­ten Sitar und Tabla.

Tam­bur, Sitar und Tabla

Die Tam­bur (oder auch Tan­bur), ein mehr als 700 Jah­re altes natio­na­les Instru­ment aus Afgha­ni­stan, wird aus Maul­beer­baum-Holz ange­fer­tigt. Sie besteht aus 18 Sai­ten – davon 2 Haupt­sai­ten, die über eine klei­ne Brü­cke aus Kno­chen gespannt wer­den. Sie gehört zu den Lang­hals-Lau­ten, genau wie die Sitar.

Die Sitar besteht klas­sisch aus einem getrock­ne­ten Fla­schen­kür­bis (Kale­bas­se) als Reso­nanz­kör­per mit Holz­de­cke und einem lan­gen, hoh­len Hals, auf dem sich ver­schieb­ba­re Mes­sing­bün­de befin­den. Sie hat heu­te nor­ma­ler­wei­se zwi­schen 18 und 20 Sai­ten. Vier Spiel­sai­ten und drei Bor­dun­s­ai­ten (chi­ka­ri), die auf den Grund­ton und die Quin­te der Ton­lei­ter gestimmt und für rhyth­mi­sche Akzen­te ver­wen­det wer­den, ver­lau­fen ober­halb der gebo­ge­nen Bund­stä­be. Bis zu 13 Reso­nanz­sai­ten ver­lau­fen unter­halb der Bund­stä­be. Die­se wer­den auf die Ska­len­tö­ne des gespiel­ten Ragas gestimmt, ver­stär­ken den Klang der Ober­tö­ne und ver­stär­ken den „sin­gen­den“ Klang der Sitar. Der Steg (gho­ra) hat eine beson­de­re gekrümm­te Form (java­ri), sodass die schwin­gen­den Sai­ten über des­sen brei­ten Rücken strei­fen und so den für indi­sche Zupf­in­stru­men­te cha­rak­te­ris­ti­schen sum­men­den Klang erzeugen.

Die Tab­la ist ein Schlag­in­stru­ment aus der nord­in­di­schen Musik. Sie besteht aus zwei klei­nen Kes­sel­trom­meln, deren Fel­le mit einem cha­rak­te­ris­ti­schen kreis­run­den Auge ver­se­hen sind und mit den Fin­gern bei­der Hän­de gespielt wer­den. Sie ver­fügt über ein gro­ßes Klang­spek­trum. Die Tab­la wird sowohl in der klas­si­schen Hin­du­sta­ni-Musik gespielt, als auch in volks­tüm­li­cher und reli­giö­ser Musik ein­ge­setzt, haupt­säch­lich in Indi­en, Paki­stan und Ban­gla­desch. In der afgha­ni­schen Musik ist die Tab­la ein weit ver­brei­te­tes Rhyth­mus­in­stru­ment. Seit den 1960er Jah­ren wird sie wegen ihres Klangs auch im west­li­chen Pop und Jazz verwendet.

Ustad Rasul war unter ande­rem musi­ka­li­scher Rund­funk­di­rek­tor in Kabul, vor allem aber ist sei­ne Musik in der ara­bi­schen Welt popu­lär und bei­nah legen­där. Als bes­ter Tam­bur­spie­ler Afgha­ni­stans hat er über 60 Jah­re lang Kon­zer­te dort sowie in Tadschi­ki­stan, Usbe­ki­stan, Iran, Paki­stan und auch in Deutsch­land und Frank­reich gege­ben. Bei uns im Studio war er für Album­auf­nah­men.

Erle­ben Sie in der Rochus­ka­pel­le mit klas­sisch-indi­schen Ragas und afgha­ni­scher Folk­lo­re das ers­te Kon­zert der Fami­lie in Landshut!

Ustad Rasul Aziz (Tam­bur)
Nasir Aziz (Sitar)
Monir Aziz (Tab­la)

Ver­an­stal­ter ist das Haus Inter­na­tio­nal. Orga­ni­siert und tech­nisch betreut wird das Kon­zert vom studio.kaedinger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie haben unserer Erklärung zur DSGVO bereits zugestimmt. (Schließen) (Widerrufen)