Es ist eine Reihe: Rochuskapelle live, die Dritte

Die Rei­he der CDs mit den bes­ten Kon­zer­ten aus der Rochus­ka­pel­le darf sich nun auch offi­zi­ell “Rei­he” nen­nen: zu Beginn der Herbst­kon­zer­te 2018 wur­de die drit­te CD ver­öf­fent­licht!

Ein beson­de­res Kon­zert

Dies­mal mit einem beson­de­ren Kon­zert, das schon 2015 auf­ge­nom­men wur­de: die afgha­ni­schen Brü­der Musi­ker Nasir & Monir Aziz, die 2012 – nach­dem sie u.a. in Russ­land, Frank­reich, Indi­en und den Nie­der­lan­den Kon­zer­te gege­ben haben – nach Lands­hut kamen, spiel­ten damals als wah­re Meis­ter ihrer Instru­men­te Sitar und Tab­la ein musi­ka­lisch und emo­tio­nal außer­or­dent­lich rei­ches Kon­zert. Das Publi­kum war bewegt und begeis­tert – und das ist auch auf der CD zu hören!

Raga – impro­vi­sier­te Musik aus der See­le

Die Wär­me und Kom­ple­xi­tät der klas­si­schen afgha­ni­schen und nord­in­di­schen Musik basiert auf “Klang­per­sön­lich­kei­ten”, in deren Rah­men die Musi­ker impro­vi­sie­ren. Sie legen dabei ihre per­sön­li­che Ver­fas­sung in das Instru­ment hin­ein und ent­fal­ten so den pas­sen­den Raga, um aus der Tie­fe der See­le mit den Zuhö­rern zu kom­mu­ni­zie­ren. So wird jedes Stück und jedes Kon­zert ein­zig­ar­tig.

Und es ist uns eine beson­de­re Ehre, dass wir ein ein­zig­ar­ti­ges Kon­zert nun ver­öf­fent­li­chen durf­ten!

Die CD kann bei den Ver­an­stal­tun­gen des Haus Inter­na­tio­nal sowie direkt dort erwor­ben wer­den. Mit jedem Kauf wird der Fort­be­stand der Kon­zer­te unter­stützt und gesi­chert!

Einen klei­nen Aus­schnitt zum Rein­hö­ren (die Stü­cke sind ten­den­zi­ell sehr lang, zwi­schen 10 und 45 Minu­ten) gibt es hier:

Das Cover­bild der CD stammt dies­mal von Mar­kus Wim­mer aus der Serie sei­ner “Schütt­bil­der”. Die Fotos stam­men von Peter Lit­vai und Wer­ner Götz.

Die kom­plet­te Pro­duk­ti­on – Auf­nah­me, Mix, Mas­ter, Gestal­tung, Tex­te, Lay­out – wur­de (wie schon bei den Kon­zert-CDs von Kohelet3 und Este­la Sanz Poste­guil­lo & Néli­da Béjar) vom studio kaedinger ver­wirk­licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.