Tahereh Nourani

Bit­te beach­ten Sie die wegen der Coro­na­maß­nah­men not­wen­di­ge Anmel­dung! Alle Infos dazu fin­den Sie hier.

Foto: Maria Frodl

Am Sams­tag, den 10. Juli 2021, spielt Taher­eh Nou­ra­ni beim Open Air an der Rochus­ka­pel­le zu Lands­hut im Rah­men der Som­mer­kon­zer­te 2021.

Jeder Klang ist der Beginn einer Reise

Wie die Geräuschwelt der Natur mit ihren zufäl­li­gen Über­la­ge­run­gen unter­liegt auch Nou­ra­nis Musik kei­ner fest­ge­schrie­be­nen Hand­lung; sie ist Sound, ein klang­li­cher Vor­gang, der das Ver­ge­hen der Zeit fühl­bar macht, ohne ein Wol­len, Ver­spre­chen oder Ziel: ein Stück gemein­sa­men Weges mit dem Zuhö­rer, aus rei­ner, unver­stell­ter Lie­be zur Musik, in der man ver­lo­ren gehen kann und das zusam­men und ger­ne tut.

Taher­eh Nou­ra­ni ver­sucht nicht, jemand zu wer­den, sie ver­sucht zu sein. Post-mini­ma­lis­ti­sche Klän­ge und Melo­dien mit E‑Bass, Quer­flö­te, Loop-Pedal und Elek­tro­nik, von „einer Kom­po­nis­tin, die sich selbst aus dem Spiel zu neh­men trach­tet“ (Hel­mut Jasbar).

Nach einem klas­si­schen Musik­stu­di­um an der Tehe­ran Art Uni­ver­si­ty lebt, lernt und arbei­tet die Kom­po­nis­tin und Mul­ti­in­stru­men­ta­li­si­tin seit 2005 in Wien. Ihre aktu­el­len Pro­jek­te sind „Akhs­hi­gan“, „Die Blin­den und der Ele­fant“ und „The Witch and the Poet“.

Ver­an­stal­ter ist das Haus Inter­na­tio­nal. Orga­ni­siert und tech­nisch betreut wird das Kon­zert vom studio.kaedinger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie haben unserer Erklärung zur DSGVO bereits zugestimmt. (Schließen) (Widerrufen)