Ein Portrait des Dichters Pablo Neruda

Am Samstag, den 15. Oktober 2016, gaben Hardy Scharf und Ricardo Volkert ein Neruda-Portrait in der Rochus-Kapelle in Landshut im Rahmen der Herbstkonzerte 2016 „Heimatklänge“.

Der große chilenische Dichter Pablo Neruda prägte nicht nur die lateinamerikanische Dichtung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sondern er war auch eine Leitfigur der politisch-sozialen Literatur. Seine berühmtesten und schönsten Gedichte hat er Frauen gewidmet, die er zutiefst liebte. Menschen „ohne Schuhe und ohne Schule“ standen dem Dichter besonders nahe, zunächst in Chile, dann überall auf der Welt. Ein Leben lang kämpfte er gegen Ungerechtigkeit und Ausbeutung. Der Literaturnobelpreis wurde dem Dichter 1971 zuerkannt, zwei Jahre vor seinem Tod.

Schriftsteller Hardy Scharf beleuchtet seine wesentlichen Lebensstationen und liest Texte des Dichters. Er wird dabei einfühlsam und kreativ vom Gitarristen Ricardo Volkert begleitet, der auch einige Gedichte Nerudas vertont hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.